logo teil1logo teil2 Aktuelles


12.05.2011
Theatersanierung

"Bahn frei" erst ab 8. Juli
Hagen, 12.05.2011, Yvonne Hinz
Der Westen

2010
Sanierungsarbeiten am Stadttheater. Das Foto zeigt v.l. Daniel Bangrazi (GWH), Karl Hermann Kliewe (GWH), Joachim Beinhold (Innungsobermeister der Kreishandwerkerschaft Hagen),Architekt Ernst Weide, Oberbürgermeister Jörg Dehm, Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Hagen Frank Walter, Torsten Heumann (Geschäftsführer der Wirtschafts- und Servicegesellschaft des Handwerks mbH - WSGH), Intenedant Norbert Hilchenbach und Michael Fuchs (Verwaltungsdirektor des Theater Hagens).

Hagen-Mitte. Den 8. Juli ­sehnen sie herbei wie Kinder den Heiligen Abend. Denn ab besagtem Freitag können die Handwerker am und im Theater endlich richtig loslegen.

„Es handelt sich um eine außergewöhnliche Baustelle“, betont Torsten Heumann. Der Geschäftsführer der Wirtschafts- und Servicegesellschaft des Handwerks (WSGH) spielt damit nicht nur auf den straffen Bauzeitenplan an, sondern auch auf die strengen Vorlagen seitens des Denkmalschutzes. Dennoch sei man stolz, als Handwerker aus Hagen mitarbeiten zu dürfen, das Theater zu seinem 100-jährigen Bestehen wieder in würdigem Rahmen erstrahlen zu lassen.

Mit angezogener Handbremse

Seit sechs Wochen wird an Fassade und Dachlandschaft gearbeitet, allerdings „mit angezogener Handbremse“. Da der Spielbetrieb im Musentempel momentan noch in ­vollem Gange ist, können die Handwerker nicht uneingeschränkt arbeiten. Acht Stunden Lärm, Staub und Geruchsbelästigung könne man den Schauspielern, Tänzern und Musikern natürlich nicht zumuten, räumt Heumann ein. Am 8. Juli starten die Ferien am Theater, dann heißt es für Dachdecker, Elek­triker, Schreiner und andere beteiligte Gewerke „Bahn frei“ - zumindest bis zum 22. August, denn da kehren die Theaterleute aus den Ferien zurück.

Gesamtinvestition 1,3 Millionen Euro

Für 1,3 Millionen Euro wird das Stadttheater saniert - von der Gesamtsumme trägt die Sparkasse Hagen eine Million. „In den letzten Jahren hat sich das Theater optisch zu einem Schandfleck entwickelt, in dem man ein 100-jähriges Jubiläum nicht feiern kann“, begründet Sparkassen-Chef Frank Walter das große finanzielle Engagement seines Hauses. Die verbleibenden 300 000 Euro steuert die Stadt aus Instandhaltungsrückstellungen bei. Oberbürgermeister Jörg Dehm bedankte sich beim heimischen Handwerk für dessen Unterstützung auf der Großbaustelle Theater und lobte die Möglichkeit zur liberalisierten „beschränkten Ausschreibung“, die den Einsatz lokaler und regionaler Handwerker erleichtert habe.

Beim Musentempel herrsche „optischer und energetischer Nachholbedarf“, so Heumann. Statische Probleme aufgrund von Rissen in der Fassade müssten gelöst und etliche Details mit der Denkmalbehörde geklärt werden. Bislang habe man hohle Putzstellen beseitigt und Flachdächer erneuert sowie mit Dämmung versehen. 40 Fen­ster werden restauriert, 120 neue eingesetzt. „Von den insgesamt 3500 Quadratmetern Fassade müssen 25 bis 30 Prozent abgestemmt werden“, schätzt der WSGH-Experte.

Sieben beteiligte Handwerksbetriebe

Ende September wollen die sieben beteiligten Handwerksbetriebe mit allen Arbeiten fertig sein - schließlich wird vom 5. bis 9. Oktober „100 Jahre Theater Hagen“ mit Festakt, Empfang und Gala gefeiert.


30.06.2010
Besuchen Sie unsere Informationsveranstaltung

bauen, sanieren, gestalten.
am 10. und 11.09.2010


2010


12.06.2010
Der Umwelt- und Kindergesundheitstag 2010 für Kinder und Familien findet am Samstag, 12. Juni, von 11 bis 16 Uhr auf dem Friedrich-Ebert-Platz statt. Unter dem Motto "Gesunde Umwelt - gesunde Kinder" bieten Vereine, Einrichtungen und Institutionen ein buntes Programm an. Der Umwelttag ist zudem der Startschuss für weitere Veranstaltungen unter dem Umweltschutzaspekt. Umwelt- und Kindergesundheitstag 2010 Klicken Sie auf das Logo zum Downlod der PDF-Datei (ca. 3 MB)


24.10.2009

Netzwerk Gebäudeberatung

Die Fachleute des Netzwerks Gebäudeberatung sind an jedem 2. und 4. Donnerstag im Monat in einer kostenlosen Sprechstunde für Sie da.
Experten und Fachleute beraten Sie in allen Fragen zu Gebäuden vom Keller bis zum Dach.
.
Termine: jeweils am 2. und 4. Donnerstag im Monat,
_______erstmals am 12. November 2009 von 16.00 bis 18.00 Uhr
Ort: ___Sparkassen-Karree Hagen, Kundenhalle

Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Netzwerk Gebäudeberatung


15.09.2009

HausBesuchen Sie unsere Informationsveranstaltung

bauen, sanieren, gestalten.
am 24. und 25.10.2009


Gebäudesanierung vom Keller bis zum Dach.
Top-Themen der Messe:
Barrierefreies Gestalten,
Ideen rund um das moderne Bad.


Die Eröffnungsveranstaltung für das Fachpublikum findet am Freitag, den 23.10.2009 um 13:00 Uhr im Konferenzsaal der Kreishandwerkerschaft Hagen statt. Die Verbraucherausstellung in den Räumlichkeiten der Kreishandwerkerschaft freut sich am 24. und 25.10.2009 in der Zeit von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf zahlreiche interessierte Besucher.

Lassen Sie sich von unseren Fachleuten beraten.

Kreishandwerkerschaft Hagen . Handwerkerstraße 11 . 58135 Hagen
Telefon 0 23 31 . 62 46 8 - 92 . Fax 0 23 31 . 62 46 8 - 91


15.09.2009

HausTagung zu neuen Herausforderungen fur
Neubau und Sanierung:

Folgen der EnEV 2009 für das Handwerk


Mit einer Fachtagung für Energieberater und das Bauhandwerk informiert die EnergieAgentur.NRW in Kooperation mit der Schloss Raesfeld-Akademie des Handwerks am Donnerstag, 05. November 2009 auf Schloss Raesfeld über den gesetzlichen Rahmen fürs Bauen und Sanieren, der von der Version 2009 der Energieeinsparverordnung vorgegeben wird. Die EnEV 2009 tritt ab Oktober in Kraft.

Das Jahr 2009 hat bereits einige Veränderungen an den Richtlinien für Neubauten und Sanierungen gebracht. Seit Anfang 2009 müssen Hausbesitzer bei Neubauten einen Teil der Wärmeversorgung über erneuerbare Energien abdecken. Das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) schreibt hier verbindlich den Einsatz von Solaranlagen, Lüftungsanlagen, Wärmepumpen, Biomasseheizungen oder ein Blockheizkraftwerk (BHKW) vor.

Am 1. Oktober 2009 wird die novellierte Energieeinsparverordnung (EnEV) in Kraft treten. Ziel der EnEV 2009 ist es, den Energieverbrauch für Heizung und Warmwasser im Gebäudebereich um etwa 30 Prozent zu senken. Um die vorhandenen Energiesparmöglichkeiten im Gebäudebereich besser auszunutzen, werden die geplanten Verschärfungen sowohl bei Neubauten, als auch im Bereich der Gebäudemodernisierung gelten.

Neuerungen gelten dann auch bei der Förderung, so hat zum Beispiel die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) umfangreiche Veränderungen in ihren Programmen vorgenommen. Bereits zum 1. April 2009 starteten im Rahmen der wohnwirtschaftlichen Förderung privater Bauherren die neuen Programme „Energieeffizient Bauen“ und „Energieeffizient Sanieren“. Diese werden mit der EnEV 2009 noch einmal modifiziert. Für alle am Bau beteiligten Fachleute bieten diese geänderten Rahmenbedingungen neue Herausforderungen und Chancen.

Mit der Veranstaltung der Schloss Raesfeld-Akademie des Handwerks in Kooperation mit der EnergieAgentur.NRW erhalten Gebäudeenergieberater und das Bauhandwerk eine Zusammenfassung der geplanten gesetzlichen Neuerungen, einen Überblick über die neue Förderkulisse und die entsprechenden Konzepte innovativer Haustechnik sowie Rechts- und Haftungsfragen zur Energieberatung und zur Ausstellung von Energieausweisen. Die EnergieAgentur.NRW wird getragen vom Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes NRW. Im Rahmen der Energieeffizienzoffensive „NRW spart Energie“ berät sie u.a. Kommunen und öffentliche Einrichtungen bei der Umsetzung von Projekten zur Effizienzsteigerung.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung sowie Hinweise zu den Kosten und zur Anmeldung sind unter EnergieAgentur.NRW und www.mein-haus-spart.de zu finden.


05.10.2007

Neues Baugebiet in der
Liebig-/Thaerstraße in Hagen

Lageplan
In ruhiger und sonniger Lage entstehen 12 Baugrundstücke zur Errichtung von freistehenden Einfamilienhäusern. Von dieser zentralen Lage aus ist die Hagener City mit allen Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten fußläufig zu erreichen. Die Anbindung an den ÖPNV ist mit Haltestellen in der Nähe gegeben. Schulen und Kindergärten befinden sich ebenfalls in der näheren Umgebung. Auf Flächen von ca. 360 bis ca. 470 m² können Sie hier Ihre individuellen Bauvorstellungen ohne Bauträger- oder Architektenbindung realisieren.

Eine Beschreibung dieser Baugrundstücke können Sie hier als PDF-Datei herunterladen.

Weitere Informationen zu den Immobilienangeboten der Stadt Hagen finden Sie unter www.hagen.de/Immobilienangebote.


29.09.2007
Einladung zu einem Vortrag von

Professor
Dr. Dr. h.c. Hartmut Graßl

vom Max Planck Institut für Meteorologie, 1994 -1999 Direktor des World Climate Research Program ( WCRP ) und damit der ranghöchste Klimaforscher der Welt, zum Thema seiner Prognose:

Ein Jahr nach Al Gores "Eine unbequeme Wahrheit"
Ohne Weltinnenpolitik ist der menschenverursachte Klimawandel nicht zu dämpfen.


Eine Veranstaltung im Theodor-Heuss-Gymnasium (THG) Hagen
Humpertstraße 19
58097 Hagen

Dienstag, den 16. Oktober 2007
17.00 -19.00 Uhr in der Aula des THG.
Karten für Erwachsene kosten 5,- Euro

Kartenreservierung:
Tel. 02331-87322 oder 02331-87323
Sekretariat des THG (Mo. - Fr. 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr)

Bitte beachten Sie auch das Veranstaltungsplakat (PDF-Datei)

Plakat